Mein Hund ist auĂźer Kontrolle und untrainierbar!? Was mache ich?

Transformationsreise zu einem glĂĽcklicheren und gesĂĽnderen Hund

Ich verwende das Wort „untrainierbar“ in Anführungszeichen, weil ich nicht glaube, dass irgendein Hund tatsächlich untrainierbar ist. Es gibt viele Menschen, die denken oder sich fragen, ob das auf einige Hunde zutrifft. in der Regel ältere Hunde, sehr ängstliche Hunde oder kleine Hunde, die durch diese Kennzeichnung belastet werden. Sobald eine Person die Vorstellung entwickelt, dass es für einen Hund keine Hoffnung oder keine Hilfe mehr gibt, ist dieser Hund wirklich im Nachteil, denn die Hilfe für Hunde bei Verhaltensproblemen hängt weitgehend davon ab, ob ein Vormund oder Betreuer glaubt, dass eine Veränderung möglich ist oder nicht. Der in dieser Geschichte vorgestellte „untrainierbare“ Hund heißt Frodo und erfüllt alle Kriterien dessen, was die Gesellschaft als „unrettbar“ bezeichnen könnte. Und doch macht Frodo täglich Fortschritte auf seiner Verhaltensreise. Dies wurde möglich, weil jemand glaubte, er sei mehr als die Summe seiner Probleme. Meine Mutter nahm ihn in ihre Obhut, als er sie am meisten brauchte, sie sah das Gute in ihm, auch wenn andere es nicht konnten.

Frodo ist ein 11 Jahre alter, 12 Pfund schwerer Terrier-Mischling, der vor 2,5 Jahren zu uns nach Hause kam. Nennen Sie ein Verhaltensproblem, die Chancen stehen gut, dass er es hat: Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Trennungsangst, Territorialverhalten gegenüber Menschen, reaktives Verhalten gegenüber Hunden. Einen Hund wie Frodo in ein Haus mit Kindern und zwei anderen Hunden zu integrieren, war – gelinde gesagt – eine Herausforderung. Sie fragen sich vielleicht, warum wir uns dafür entscheiden, einen älteren Hund mit diesem Verhaltensprofil in unser Leben zu bringen. Um besser zu verstehen, wie und warum Frodo bei uns gelandet ist, müssen Sie zunächst ein wenig darüber wissen, woher er kommt.

Einen Welpen in der GroĂźstadt groĂźziehen

Frodo hieß ursprünglich Wayne. Er wuchs in New York City auf. Seine ursprüngliche Besitzerin war eine Frau, die an Schizophrenie und Drogenmissbrauch litt. Als Wayne drei Jahre alt war, war der geistige und körperliche Zustand seiner Besitzerin so weit fortgeschritten, dass sie in ein Pflegeheim eingewiesen werden musste. Als sie aufgenommen wurde, lebte Wayne beim Bruder der Frau. Leider war die Adoption nur von kurzer Dauer. Wayne war in Bezug auf seine neue Wohnung territorial. Der Bruder der Frau wusste nicht, wie er mit dieser Art von Verhalten umgehen sollte, und so wurde Wayne weniger als eine Woche nach dem Verlust seines ersten Zuhauses aus seinem zweiten geworfen. Er wurde im Tierheim einer Königin abgegeben. Meine Mutter hatte Waynes Geschichte über einen Freund eines Freundes verfolgt. Meine Mutter war bereit, diesen kleinen Terrier zu adoptieren, als sie erfuhr, dass er im Tierheim gelandet war, obwohl sie ihn nie getroffen hatte. Als niemand auf ihre Anrufe antwortete, befürchtete sie, dass er eingeschläfert werden könnte, bevor sie die Chance hatte, ihn zu adoptieren. Also stieg sie am 17. Dezember in ihr Auto, fuhr zum Tierheim und adoptierte einen verfilzten, ängstlichen kleinen Terrier. Es war ihr Geburtstag. Die Rettung dieses kleinen Hundes vor der fast sicheren Euthanasie war ihr Geburtstagsgeschenk an sich selbst. Sie gab ihm den Namen Frodo.

Verhaltensprobleme in HĂĽlle und FĂĽlle

Meine Mutter hatte immer ein Händchen dafür, Hunde aus dem Tierheim auszuwählen, die sehr locker waren und ohne große Dramatik in ihr Leben passten. Frodo war die Ausnahme. Frodo bellte bei jeder Aktivität außerhalb des Hauses, er hatte überall im Haus Unfälle, egal wie oft er nach draußen gelassen wurde, er stürmte aus den Türen und er war nicht freundlich zu Besuchern. Trotz all dieser Herausforderungen liebte sie ihn immer noch und wies immer schnell auf alle seine Tugenden hin. Das war immer eine Eigenschaft, die ich an meiner Mutter bewunderte, wenn es darum ging, die Tiere in ihrer Obhut zu lieben.

Bau eines Flugzeugs während des Fluges (oder Training ohne Basis)

Von links nach rechts: Meine Mutter hält Frodo, mein Großvater, ich und meine Schwester halten Benji (den Shih Tzu meiner Mutter)

„Ein Flugzeug während des Fluges bauen“ nenne ich es, wenn Menschen versuchen, Verhaltensprobleme ohne Grundlage anzugehen. Meine Mutter war eine vielbeschäftigte Frau. Sie war Wirtschaftsprüferin bei einer deutschen Bank in Manhattan, sie leitete ihr eigenes Unternehmen in Long Island, sie kümmerte sich um meine alternden Großeltern und sie hatte ganz eigene gesundheitliche Probleme, mit denen sie zu kämpfen hatte. Ausbildung stand für sie nicht im Vordergrund. Wie viele Menschen wünschte sie sich Schulungslösungen, ohne tatsächlich Zeit für das Training aufwenden zu müssen. Das klappt nie. Ich wusste, dass Trainingsempfehlungen ohne eine Grundlage wahrscheinlich nicht helfen würden, aber sie hatte nur begrenzte Zeit, also tat ich mein Bestes, ihr ein paar einmalige Tipps zu geben.

„Wenn Sie versuchen, Ihr Flugzeug im Flug zu bauen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie Ihr Ziel möglicherweise nicht erreichen.“

Wenn Sie versuchen, Ihr Flugzeug im Flug zu bauen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie Ihr Ziel möglicherweise nicht erreichen. Dies war der Fall bei den Versuchen meiner Mutter, Frodos Verhaltensprobleme anzugehen. Sie probierte abwechselnd verschiedene Strategien aus, aber es war schwierig, Strategien zu finden, die seine Trennungsangst, seine territorialen Tendenzen gegenüber unbekannten Menschen und seine Töpfchenunfälle effektiv in den Griff bekamen, ohne dass zuvor die nötige Grundlage geschaffen worden war. Es war eine holprige Straße. Sie tat ihr Bestes und nahm diese Frustrationen gelassen hin. Sie stellte ihre Entscheidung, ihn aufzunehmen und sich nach besten Kräften um ihn zu kümmern, kein einziges Mal in Frage.

„Leben und Tod sind ein roter Faden, von verschiedenen Seiten betrachtet“

Der Gesundheitszustand meiner Mutter verschlechterte sich weiter. Im Juni 2016 war ich im 9. Monat schwanger. Meine Mutter hatte geplant, von New York nach Kalifornien zu fliegen, um bei der Geburt meines Sohnes dabei sein zu können. Leider war sie zu krank, um zu fliegen. Tatsächlich wurde sie am Abend des 11. Juni in ein Krankenhaus eingeliefert. In dieser Nacht lagen wir beide in Krankenhausbetten auf beiden Seiten des Landes. Die Wehen setzten gegen 23:30 Uhr ein und am 12. Juni um 7:58 Uhr wurde mein Sohn Peyton geboren. Meine Mutter hat Peyton durch Fotos und Videoanrufe gesehen. Durch die Magie der Technik war sie in der Lage, dabei zu sein, als wir zu seiner ersten ärztlichen Untersuchung fuhren, traf ihn jedoch nie persönlich. Am 7. Juli fiel sie ins künstliche Koma und am 23. Juli verstarb sie.

Ich bin mit meinem 5 Wochen alten Sohn zurück nach New York geflogen. Mein Mann Brian und mein 7-jähriger Stiefsohn Ami würden mich in ein paar Tagen in New York treffen, um an der Beerdigung meiner Mutter teilzunehmen. Während ich darauf wartete, das Flugzeug zu besteigen, kehrten meine Gedanken zu den Gesprächen zurück, die meine Mutter und ich vor Jahren geführt hatten. Sie hatte mir immer gesagt, dass sie wollte, dass ich mich um ihre Tiere kümmere, falls ihr etwas passieren sollte. Mein Mann und ich waren gerade dabei, uns an das Leben mit einem Neugeborenen zu gewöhnen, und wenn wir im August nach Kalifornien zurückkehrten, würden wir vielleicht noch mindestens ein neues Familienmitglied ins Haus einladen. Um mehr über Frodos Reise zu erfahren, bleiben Sie dran für Teil 2.

Haben Sie sich jemals um einen Hund gekümmert, der voller Angst war? Erzählen Sie mir mehr über Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich unten.

ZurĂĽck zum Blog

2 Kommentare

It’s the first time i got this question, but maybe you can try this

John

Hey I tried it and its perfect

Gabriella

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.